12-05-2015 | Corporate & Ad-hoc news

paragon AG mit aussichtsreichem Start ins Geschäftsjahr 2015

  • Umsatz steigt deutlich um 11,4% auf 21,2 Mio. Euro

  • EBIT mit 1,4 Mio. Euro mehr als verdoppelt

  • Karosserie-Kinematik mit Umsatzverdopplung

  • Umsatz- und Ertragsprognosen für das Gesamtjahr bestätigt

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)

Die paragon AG hat ihre positive Entwicklung mit einem guten Start in das Geschäftsjahr 2015 weiter fortgesetzt. So übertraf der Konzernumsatz des ersten Quartals 2015 den bereits sehr guten Vorjahreswert von 19,0 Mio. Euro nochmals um 11,4% und kletterte damit auf insgesamt 21,2 Mio. Euro. Auch die Ertragslage des Konzerns zeigte sich deutlich verbessert. Das EBIT konnte von 0,6 Mio. Euro im Vorjahr auf aktuell 1,4 Mio. Euro mehr als verdoppelt werden. Auch für den weiteren Jahresverlauf stehen die Zeichen bei paragon klar auf Wachstum: Der Vorstand bestätigt daher seine Prognosen für das Geschäftsjahr 2015 mit einem Konzernumsatz von bis zu 100 Mio. Euro und einer unbereinigten EBIT-Marge von rund 10%. Bereits zum 31.3.2015 lagen paragon mehr als 96% der Kundenabrufe für den im laufenden Geschäftsjahr geplanten Gesamtumsatz vor.


„Nach dem sehr guten Vorjahresquartal konnten wir uns nochmals steigern und den Wachstumskurs weiter fortsetzen. Besonders erfreulich ist die Umsatzverdopplung in der Karosserie-Kinematik, wo sich unsere Investitionen der letzten Jahre nun immer stärker auszahlen. Das macht sich auch auf der Ertragsseite bemerkbar, besonders wenn in den kommenden Monaten zunehmend Umsätze aus der Elektromobilität dazu kommen.“

Im ersten Quartal 2015 war der Umsatzbeitrag der Elektromobilität erwartungsgemäß gering; verschiedene europäische Projekte wurden 2014 abgeschlossen, die Folgeaufträge starteten dann im April. In den USA gab es Verzögerungen beim Kunden, die aber bis Ende 2015 wieder aufgeholt sein sollten.

Stärkung des Automobilbereichs durch SphereDesign Akquisition

Neben der guten Entwicklung im Bereich Karosserie-Kinematik stand im ersten Quartal 2015 weiterhin das Bestandsgeschäft mit Produkten für Premiumhersteller im Mittelpunkt. Alleine der Geschäftsbereich Sensoren verzeichnete aufgrund der starken Nachfrage im Bereich Luftgütemanagement (AQS, AQI) einen Umsatzzuwachs von knapp 16%. Der Geschäftsbereich Akustik konnte sein hohes Vorjahresniveau behaupten und der Geschäftsbereich Cockpit legte um 6% zu. Zur Stärkung dieses Bereichs hatte die paragon rückwirkend zum 1. Januar 2015 die SphereDesign GmbH aus Bexbach übernommen, die im Jahr 2014 mit 26 Mitarbeitern rund 4 Mio. Euro Umsatz erwirtschaftete. Gleichzeitig wurde Herrn Markus Barth, einem der früheren geschäftsführenden Gesellschafter der SphereDesign, die Leitung des Geschäftsbereichs Cockpit übertragen. Speziell das Entwicklungs-Know-how von SphereDesign ergänzt diesen Geschäftsbereich optimal. Auch insgesamt lag die Investitionstätigkeit des paragon-Konzerns mit rund 9,6 Mio. Euro im ersten Quartal 2015 weiter auf hohem Niveau. Neben der Akquisition der SphereDesign GmbH sind dafür vor allem der Bau des Produktionsgebäudes in den USA sowie Ersatz- und Neuinvestitionen in Maschinen verantwortlich.

Die positive Umsatzentwicklung machte sich auch ertragsseitig bemerkbar. So stieg das EBIT gegenüber dem Vorjahr von 0,6 Mio. Euro um 134% auf 1,4 Mio. Euro. Die EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend von 3,1% auf 6,6%. Das Konzernergebnis der paragon AG nach IFRS zum 31. März 2015 erhöhte sich ebenfalls deutlich auf insgesamt 0,8 Mio. Euro (Vorjahr: 0,1 Mio. Euro). Das Ergebnis je Aktie nahm dementsprechend auf 0,19 Euro (Vorjahr: 0,02 Euro) zu.

Internationalisierung bleibt im Fokus

Im weiteren Verlauf des Jahres stehen unter anderem die verstärkte Internationalisierung des paragon-Konzerns sowie der damit zum Teil zusammenhängende Ausbau des Geschäftsbereichs Elektromobilität durch die Voltabox of Texas, Inc., im Mittelpunkt der Aktivitäten. Der Beginn der Fertigung in den neu gebauten Produktionshallen in den USA wird im Juni 2015 erfolgen.

Auch die Planungen für das China-Geschäft sind inzwischen abgeschlossen. Die seit 2012 bestehende Vertriebstochter in Shanghai wird unter der Leitung des neuen General Managers für China, Herrn Wolfgang Ketter, einem ausgewiesenen Produktionsexperten für automobile Produkte mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Automobilindustrie, zur produzierenden Niederlassung ausgebaut und innerhalb der nächsten Monate in ein neues Gebäude mit optimalen Raumbedingungen unweit von Shanghai in Kunshan ziehen. Das neue Werk wird zukünftig Luftgütesensoren, Luftverbesserungssysteme und Schrittmotoren für Anzeigeinstrumente fertigen. Der Produktionsstart ist für Herbst 2015 vorgesehen.

Die Auftragslage und die Aussichten der einzelnen Geschäftsbereiche sind weiterhin positiv und übertreffen in manchen Bereichen sogar die eigenen Erwartungen, wozu auch die neue strategische Partnerschaft mit der Triathlon Batterien GmbH und die Übernahme der SphereDesign GmbH beitragen. Vor diesem Hintergrund sieht der Vorstand das Unternehmen weiterhin auf einem guten Weg und bekräftigt seine Prognose für das Geschäftsjahr 2015, wonach bei einem Konzernumsatz von bis zu 100 Mio. Euro eine unbereinigte EBIT-Marge von rund 10% angestrebt wird.

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)