HISTORIE

Die Geburtsstunde des paragon-Konzerns schlug im Jahr 1988. Damals gründete Klaus Dieter Frers die paragon electronic GmbH, die ihr Geschäft im Güterschuppen des früheren Bahnhofs der Stadt Delbrück (Kreis Paderborn, Nordrhein-Westfalen) aufnahm. In den ersten Jahren der Firmengeschichte prägte paragon den Boom in der Auftragsfertigung von Elektronik mit. Aufgrund des starken Wachstums bezog das Unternehmen schon 1989 ein neu errichtetes Firmengebäude in Delbrück.

Zentrale Fixpunkte der weiteren Historie waren der Einstieg in die Automobilelektronik und der Börsengang. In jüngerer Zeit hervorzuheben sind der Aufbau des Bereichs Elektromobilität sowie die internationale Expansion in die USA und nach China.

Zeitraffer

1988: Gründung als Elektronikhersteller in Delbrück

1991: Werk für Electronic Services in Zella-Mehlis

1993: Start der Entwicklung und Produktion von Sensoren

1995: Erste Luftgütesensoren von paragon in Automobilen

1998: Produktion von Komponenten für Bedienelemente

1999: Premiere für Patente bei akustischen Sensoren

2000: Börsengang als paragon AG in Frankfurt a.M.

2003: Übernahme der Luftgütesensorsparte von Bosch

2004: Auftakt für das Geschäft mit Anzeigeinstrumenten

2005: Einstieg in den Markt für automobile Car Media Systeme

2007: Initiierung des Spin-offs Artega® als Referenzobjekt

2009: Umfangreiche Restrukturierung des gesamten Konzerns

2010: Volle Konzentration auf die Automobilindustrie

2011: Entwicklung eines Baukastens für die Elektromobilität

2012: Eröffnung einer Vertriebsniederlassung in China

2013: Produktion von Batteriepacks und Spoilersystemen

2014: Ausgliederung der Elektromobilität unter eigener Marke in die Tochtergesellschaften Voltabox Deutschland GmbH und Voltabox of Texas, Inc.

2014: Produktionsstart für Batteriepacks in den USA

2015: Übernahme der SphereDesign GmbH