04-05-2012 | Pressemitteilungen

Großauftrag von BMW

  • Luftgütesensor AQS® für zahlreiche weitere Modelle

  • Auftragsvolumen von rund 24 Millionen Euro

  • Stärkung als Marktführer für Luftqualität im Innenraum

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)

Einen weiteren Großauftrag hat die paragon AG eingefahren. Der börsennotierte Direktlieferant der Automobilindustrie erhielt von BMW die Bestellung von Luftgütesensoren AQS® mit einem Gesamtwert von 24 Millionen Euro. „Dieser Großauftrag stärkt unsere Marktführerschaft für Luftqualität im Innenraum und unterstreicht die sehr gute Zusammenarbeit mit BMW“, kommentiert Vorstandsvorsitzender Klaus Dieter Frers die Vereinbarung.


Mit innovativen Produkten zur Steigerung von Gesundheit, Komfort, Kommunikation und Effizienz beim Autofahren hat sich paragon seit Mitte der 1990er Jahre einen Namen in der Automobilindustrie gemacht. Den Durchbruch schaffte das Unternehmen mit Luftgütesensoren, die das Eindringen schädlicher Gase in den Fahrzeuginnenraum verhindern.

BMW wird in den kommenden Jahren weitere Baureihen mit dem weltweit marktführenden paragon-Produkt ausstatten. Dazu gehören unter anderem die BMW X-Reihe sowie die untere Kompaktklasse mit dem BMW 1er, dem Mini und dem neuen Elektrofahrzeug i3. Produktionsstart im Rahmen des Neuauftrags ist im Jahr 2013; nach dem Hochlauf beläuft sich der Gesamtumsatz auf mehr als drei Millionen Euro pro Jahr. Über weitere Baureihen wird derzeit noch verhandelt. „Die Partnerschaft mit BMW funktioniert bereits seit Jahren sehr gut. Der jetzige Auftrag ist die Bestätigung für unsere gemeinsame Arbeit und verleiht der Kooperation eine neue Dimension“, freut sich Frers über den aktuellen Erfolg.

Die ordentliche Hauptversammlung zum Geschäftsjahr 2011 führt die paragon AG am Mittwoch, 9. Mai, ab 10.00 Uhr in der Stadthalle am Firmensitz Delbrück durch.

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)