01-10-2012 | Pressemitteilungen

Neues Technologiezentrum für paragon in Delbrück

  • Ehemaliges Artega-Markenzentrum wird Technologiezentrum

  • Auch Produktion für neue Geschäftsbereiche geplant

  • Langfristige Sicherung von Arbeitsplätzen am Unternehmenssitz

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)

Mit einem Paukenschlag startet die paragon AG in das 25-jährige Jubiläum, das in 2013 gefeiert werden kann. Noch in diesem Jahr wird der börsennotierte Direktlieferant in den Gebäuden der früheren Artega Automobil GmbH & Co. KG in Delbrück ein Technologiezentrum einrichten. „Damit stärken wir unseren Unternehmenssitz nachhaltig und sichern die Arbeitsplätze vor Ort langfristig“, freut sich Vorstandsvorsitzender Klaus Dieter Frers.


Durch den Erwerb aller Vermögensgegenstände der Artega Automobil GmbH & Co. KG am 1. Oktober 2012 sicherte sich paragon zusätzliche Mitarbeiter und vor allem Flächen, um die Entwicklung des Unternehmens voranzutreiben. Neben einer Verdoppelung der Entwicklungsmannschaft auf 40 Mitarbeiter strebt paragon am Standort Delbrück u. a. eine Erweiterung von Musterbau, Versuchswerkstätten und Prüfständen sowie den Aufbau eines kundenspezifischen Applikationsservices an.

Zudem wird paragon bald wieder in größerem Umfang in Delbrück produzieren. Einschließlich der Fertigung für die jungen Geschäftsbereiche Elektromobilität (seit 2011) und Karosserie-Kinematik (seit Januar 2012) werden insgesamt 26 ehemalige Artega-Mitarbeiter in den Bereichen Entwicklung, Konstruktion, Montage und Engineering eine neue Anstellung finden.

In den neuen Geschäftsbereichen verzeichnet paragon schneller als erwartet erste Erfolge. Bei der Elektromobilität sind sowohl die Batteriepacks aus eigener Fertigung als auch ganzheitliche Lösungen mit Applikationsservice stark nachgefragt. Die Karosserie-Kinematik verzeichnet einen namhaften Auftrag: Bereits in 2013 wird der Heckflügelantrieb für einen Supersportwagen in Delbrück vom Band laufen.

Bis Ende 2012 wird das Unternehmen einen detaillierten Nutzungsplan entwickeln und den Umbau der neuen Räumlichkeiten vornehmen. In diesem Rahmen werden die vorhandenen Flächen in der Produktionshalle mit dem Ziel umstrukturiert, den Musterbau und den Umbau von Kundenfahrzeugen stark zu erweitern.

Auch für das gastronomische Angebot in der Region steht ein Neuanfang an. Integraler Bestandteil des neuen paragon-Technologiezentrums ist das Restaurant „Essperiment“, das am 6. Oktober 2012 eröffnen wird und für jedermann geöffnet ist. Mit mediterraner Küche wollen Björn Bitzer und Sandra Hennemann aufwarten.

„Mit dieser Lösung dokumentieren wir unsere Verbundenheit zum Standort Delbrück. Wir werden die Anzahl der Mitarbeiter vor Ort und auch die Wertschöpfungstiefe an unserem Unternehmenssitz deutlich steigern“, betont Frers. Besonders freut es den Firmenchef, dass es 17 Jahre nach der Verlagerung der Elektronikfertigung in Richtung Thüringen gelungen ist, in Delbrück wieder eine Produktion anzusiedeln.

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)