16-05-2012 | Pressemitteilungen

paragon öffnet sich dem asiatischen Markt

  • Start mit Vertriebsniederlassung in Shanghai

  • Bessere Nutzung der Chancen für paragon-Produkte

  • Produktion vor Ort ab 2013/2014 möglich

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)

Mit der Eröffnung einer Vertriebsniederlassung in Shanghai will die paragon AG ihre erfolgreichen Produkte auch in Asien etablieren. Durch die Präsenz vor Ort wird der börsennotierte Direktlieferant der Automobilindustrie die Möglichkeiten auf den asiatischen Wachstumsmärkten und insbesondere in China wesentlich stärker als bisher nutzen können.


„Aus unseren bisherigen Kontakten wissen wir, dass es in Asien eine Nachfrage nach Produkten für die Verbesserung der Luftqualität im Fahrzeug-Innenraum gibt. Angesichts der hohen Luftverschmutzung gerade in den Metropolen sind gesundheitsschützende Produkte gefragt“, sieht Vorstandsvorsitzender Klaus Dieter Frers gute Chancen für eine Etablierung im chinesischen Markt.

Erste paragon-Mitarbeiterin in Shanghai ist Lingjia Gardner. In ihrem beruflichen Werdegang war sie für den paragon-Kunden VW in Wolfsburg und zuletzt bei einem deutschen Autozulieferer in Shanghai tätig. Die sympathische Deutsche chinesischer Herkunft spricht neben der Landessprache und Englisch auch sehr gut Deutsch. Weitere Mitarbeiter werden die Vertriebsniederlassung bald vergrößern.

„Auf Basis einer detaillierten Analyse bauen wir unsere individuelle Strategie für Asien auf, die bis zum Herbst 2012 vorliegen wird. Später werden wir dann über den Aufbau einer Produktion vor Ort entscheiden, die 2013/2014 entstehen könnte“, blickt Lingjia Gardner in die Zukunft.

Artikel herunterladen (pdf-Dokument)